Was haben wir bisher erlebt bzw. erreicht?

Speisekarten für blinde, sehbehinderte und ältere Menschen im Samocca Aue
Freizeitgestaltung

3D-Karten für blinde und sehbehinderte Menschen zur
Orientierung im Straßenverkehr
Mitwirkung an der barrierefreien Gestaltung des "Museums für bergmännische Volkskunst" in Schneeberg

Behinderten- bzw. regionalpolitische Arbeit

Mitwirkung bei der barrierefreien Gestaltung des öffentlichen Raums
Presseartikel zu barrierefreien Geldautomaten der Erzgebirgssparkasse

Jahresrückblick 2020
Jahresrückblick 2019
Jahresrückblick 2018

Jahresrückblick 2017
Jahresrückblick 2016
Jahresrückblick 2015
Jahresrückblick 2014

 

 

 

Speisekarten für blinde, sehbehinderte und ältere Menschen
im Samocca Aue


Was passt besser zu einem Cafe in dem Inklusion gelebt wird als
Speisekarten, die auch von blinden, sehbehinderten und älteren
Menschen ohne fremde Hilfe gelesen werden können?

Anfang Oktober 2018 konnten wir die neuen Speisekarten in Blinden-
und Großschrift an das Team des Samocca übergeben.


Und für welches Restaurant sollten wir als nächstes aktiv werden?
Bitte melden Sie sich bei 
Interesse bei uns.


Freizeitgestaltung

 

Die Bergkirche St. Marien - "kleine Schwester" der St. Annenkirche"
in Annaberg

 

Am Sonnabend, den 17.11.2018 besuchten Mitglieder unseres "Vereins
Blinder undSehbehinderter Aue-Schwarzenberg" und solche des "VdK
Ortsverband AueSchwarzenberg" mit Angehörigen und Freunden die
St. Marienkirche in Annaberg. Einige mussten krankheitsbedingt absagen,
so dass wir letztlich 25 Plätze im Bus von Meichsner-Reisen aus
Schönheide besetzten. Drei Rollifahrer kamen in Annaberg mit dem Taxi
dazu.

 

Da alle Mitreisenden aus ihren Heimatorten abgeholt wurden, war es
eine schöne Erzgebirgsrundfahrt. Unser Fahrer Herr Andreas Kleinert 
erläuterte anschaulich die Umgebung, so dass auch die blinden und
sehbehinderten Fahrgäste jederzeit „im Bilde“ 
waren. Die "Orgelpfeifen"
genannten Basaltfelsen am Scheibenberg erwähnte Andreas 
besonders.

 

"Die von 1502 bis 1511 erbaute Bergmannskirche wurde ausschließlich
von Bergleuten finanziert.", erläuterte uns Herr Schubert während der
ca. 45minütigen Kirchenführung. Zeitweise diente die Kirche als
Getreidelager bzw. als Lazarett und wurde später als Winterkirche
genutzt, da die St.-Annenkirche nicht wirklich beheizbar ist.


Der in der St. Marienkirche befindliche sog. Bergmännische
Krippenweg war der eigentliche Anlass unserer Fahrt: 32 bis 35
(die Zählweise variiert) von vier Holzbildhauern geschnitzte und
von einem Maler bunt bemalte, ca. 1,20 m hohe Figuren, traditionelle
Bergleute bzw. Bürger aus dem 19. Jahrhundert, schmücken die
gesamte Kirche. Wir durften die guten Stücke ertasten und diese
so „im wahrsten Sinne des Wortes“ begreifen. Die vielen filigranen
Details wie z.B. verschiedene Gesichtszüge, Kleidungsstücke oder
Körperhaltungen waren faszinierend! Zugegeben: manche Werkzeuge
des Bergmanns habe ich selbst das erste Mal bewusst "gesehen".

 

"Die Blinden Hühner", ein Gesangsterzett bestehend aus drei Mitgliedern
unserer beiden Vereine brachten zum Abschluss noch drei Lieder zu
Gehör, eines davon durfte auch der "Hahn" mitsingen.

 

Danach tat es gut, sich im Ratskeller "Zum Neinerlaa" aufzuwärmen
und einen guten Kaffee und frisch gebackene Eierschecke genießen
zu können, bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten.

 

Im Bus wurden dann schon die nächsten Veranstaltungen wie die
Weihnachtsfeier, eine Fahrt nach Crottendorf (Räucherkerzenherstellung),
die Besichtigung des Naumburger Doms sowie der Sektkellerei Freyburg.
Wir freuen uns darauf!

 

Der Besuch der St. Marienkirche lohnt sich nicht nur für Menschen mit
einer Sehbehinderung, sie ist barrierefrei. Zur Information hier die
Öffnungszeiten der Bergkirche (im hinteren Bereich des Marktes):
tägl. 11.00 - 17.00 Uhr (während des Weihnachtsmarktes bis 18.00 Uhr)

 

Ein Bericht von Birgit Kaiser


3D-Karten für blinde und sehbehinderte Menschen zur
Orientierung im Straßenverkehr

Durch die finanzielle Unterstützung der Erzgebirgssparkasse konnten
wir nun 3D-Karten für blinde und sehbehinderte Menschen zur
Orientierung im Straßenverkehr anfertigen lassen.

Konkret haben wir Karten zu folgenden Bereichen erstellen lassen:

Postplatz Aue mit
• Busbahnhof
• Jugend-, Kultur- und Sozialzentrum (Bürgerhaus), Postplatz 3
• "Albrecht Dürer" Grundschule, Postplatz 2
• Deutsche Post, Postplatz 1


Gesundheitsbad "Actinon" Bad Schlema

Richard-Friedrich-Boulevard 7
08301 Bad Schlema
• Ärztehaus, Am Kurpark 11
• Bushaltestelle „Weg zum Gesundheitsbad“ an der Auer Straße


Kulturzentrum "Goldne Sonne"

Fürstenplatz 5
08289 Schneeberg
• Erzgebirgssparkasse Filiale Schneeberg, Fürstenplatz 4
• Rathaus Schneeberg, Markt 1


Bahn- und Busbahnhof Schwarzenberg

Bahnhofstraße
08340 Schwarzenberg
• Erzgebirgssparkasse Filiale Schwarzenberg, Grünhainer Straße 10
• Einkaufszentrum, „Ring-Center“ Schwarzenberg, Neustädter Ring 2


Busbahnhof Annaberg

Adam-Ries-Straße 4,
09456 Annaberg-Buchholz
• Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz, Paulus-Jenisius-Straße 43


Die Karten einschließlich Erläuterungen auf Audio-CD können
blinde und sehbehinderte Menschen leihweise bei uns erhalten:


Verein Blinder und Sehbehinderter Aue-Schwarzenberg e.V. (VBS)

Vorsitzende: Renate Müller
Postplatz 3
08280 Aue
Tel.: 037755/2929
E-Mail: kontakt@vbs-asz.de
www.vbs-asz.de



nach oben



Mitwirkung an der barrierefreien Gestaltung des "
Museums für bergmännische Volkskunst" in Schneeberg

 

Für blinde und sehbehinderte Besucher werden spezielle
Gruppenführungen angeboten.

 

Einzelnen Besuchern wird auf deren Wunsch ein Audioguide zur
Verfügung gestellt.
Wir stimmten die Inhalte mit den Verantwortlichen ab.

Näheres hierzu erfahren Sie in folgendem Presseartikel:

 

Beginn und Ende der Treppen wurden auf unsere Anregung hin mit
einem weißen Strich gekennzeichnet.

Auch Schalter an einzelnen Exponaten wurden speziell für blinde und
sehbehinderte Menschen kenntlich gemacht.

 

Ein schemenhaftes Modell aus Holz des Schneeberger Stadtzentrums
wurde, wie auch besondere Muster am Klöppelsack, mit unserer Hilfe
in Punktschrift beschriftet.

 

Das Museum wurde im Jahr 2017 in die Broschüre „Sachsen Barrierefrei“
der "Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH" aufgenommen.

 

Wir wirkten zudem an der barrierefreien Gestaltung der Internetseite
des Museums mit:

http://www.museum-schneeberg.de/html/volkskunstmuseum.html

Die Einrichtung des Museums wird seit Herbst 2018 auch in Punktschrift
(wahlweise Voll- oder Kurzschrift) beschrieben. Wir übernahmen den
Druck und stimmten die Inhalte mit der Museumsleitung ab.

 

Es gibt noch Einiges zu tun, um noch mehr Barrierefreiheit für blinde
und sehbehinderte Besucher zu erreichen; in diesem Sinne freuen wir
uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Museumsleiterin
Frau Krippner.



nach oben


Behinderten- bzw. regionalpolitische Arbeit

- Mitwirkung bei der Erstellung eines Landesaktionsplans zur
Umsetzung der 
UN-Behindertenrechtskonvention in Sachsen.

- Mitwirkung bei der Schaffung eines Sächsischen Inklusionsgesetzes
- Mitarbeit bei der Aktualisierung der Technischen Forderungen zum "ÖPNV/SPNV für alle"
- Schaffung einers taktilen Wegeleitsystems für blinde und sehbehinderte
Menschen zu den vereinsräumlichkeiten der Grundschule "Albrecht Dürer"
Aue in Zusammarbeit mit der Firma "IVS Beratungs & Vermittlungsagentur"
sowie durch die Förderung "Lieblingsplätze für alle" 2016 des Freistattes
Sachsen.

 


nach oben



Mitwirkung an der barrierefreien Gestaltung des öffentlichen Raums

 

- Mitwirkung bei der blinden- und sehbehindertengerechten Gestaltung
des ÖPNV 
sowie von Bankautomaten in der Region Aue-Schwarzenberg.

- Durchführung zweier öffentlicher Workshops sowie mehrerer
Vorträge für interessierte Einrichtungen zur barrierefreien
Gestaltung von 
Internetseiten und elektronischen Dokumenten.

- Mitwirkung bei der barrierefreien Gestaltung der Internetseite
des Erzgebirgskreises 
sowie der Stadt Schneeberg.

 

- Informationsveranstaltungen in Schulen, Pflegeheimen,
Krankenhäusern und im 
Auer Bürgerhaus zum Leben blinden und
sehbehinderter Menschen.

 

- Mitwirkung bei der blinden- bzw. sehbehindertengerechten
Beschilderung des Landratsamtes im Erzgebirgskreis sowie
Information zum Thema "Barrierefreie 
Gestaltung von PDF-Dokumenten
bzw. Druckerzeugnissen"



nach oben




Blinde erhalten in Sparkassen-Filialen ein Stück Lebensqualität zurück

 

von Karina Kartach (10.03.2015)

 

Aue: Der Zustand war unhaltbar und musste geändert werden. Blinde
und stark sehbehinderte Menschen konnten durch Einführung von
Touchscreen-Geldautomaten 2011 in den Filialen der Erzgebirgssparkasse
nicht mehr ohne Hilfe 
zurechtkommen. „Geld ist eine Vertrauenssache.
Doch ich musste wie andere 
Betroffene auch immer jemanden
beauftragen, mich beim Geldabheben oder 
Einzahlen am Automaten
zu begleiten und somit auch meine Geheimzahl bekannt 
geben“,
berichtet Renate Müller, Vorsitzende des Vereins Blinder und
Sehbehinderter
Aue-Schwarzenberg e.V. Um Abhilfe zu schaffen
hatte sich der Verein seit Januar 
2012 gemeinsam mit der
Erzgebirgssparkasse um eine Lösung bemüht. Nun ist sie 
endlich
gefunden in Form moderner „sprechender“ Geldausgabeautomaten.

„Notwendig ist nur ein Kopfhörer, den viele Blinde sowieso häufig in
der Tasche bei sich tragen. Schritt für Schritt erhält man durch die
Computeransage dann Anleitung zum Ein- oder Auszahlen“, freut sich
Renate Müller.

 

Die Vorsitzende hatte sich mit ihrem Vereinsvorstand und führenden
Vertretern der Erzgebirgssparkasse am 19. Januar in der Filiale Aue
Altmarkt von der Funktionsweise der zwei neuen „blindenfreundlichen“
Automaten überzeugen können. Sie verfügen zudem über fühlbare,
also mit Blindenschrift gekennzeichnete Beschriftung für Karteneingabe
und Geldausgabe und einem beleuchteten Karteneinschubfach.
Ende Januar nutzte Renate Müller erstmals ohne Begleitperson
erfolgreich den neuen Geldausgabeautomaten. „Unsere Mitarbeiter
sind gern bereit, bei Bedarf den Umgang mit dem Automaten zu
erklären“, sagte Heike Zitterbart. Die Auer Filialleiterin stand
sicherheitshalber nochmals beratend zur Seite. „Beim nächsten Mal
brauche ich keine Hilfe mehr und habe damit ein großes Stück
Lebensqualität zurück gewonnen“, meinte Renate Müller. Bis in
ihrem Wohnort Schönheide ein Geldautomat mit Sprachfunktion
einziehen wird, kann es allerdings noch eine Weile dauern. „Wir
wollen Schritt für Schritt alle Automaten durch Geräte mit
Sprachfunktion austauschen“, erklärte Andrè Leonhardt, Leiter
des Vorstandsstabes der Erzgebirgssparkasse. Bisher haben in elf
Standorten, wie Annaberg, Schneeberg oder Stollberg 13
sprachgesteuerte Geldautomaten Einzug gehalten. Davon verfügen
neun über eine Ein- und Auszahlfunktion. In Zschorlau, Antonsthal,
Scharfenstein und Jahnsdorf kann nur Geld abgehoben werden. „Der
Einsatz für mehr Barrierefreiheit in der Region Aue-Schwarzenberg
ist eines der wichtigsten Anliegen unseres Vereins. Ziel ist es, immer
mehr kulturelle  Einrichtungen, Ämter, Verkehrsmittel, aber auch
elektronische Dienste blinden und sehbehinderte Menschen
zugänglicher zu machen“, erklärte Gabriela Weck, Vorstandsmitglied
im Verein Blinder und Sehbehinderter Aue-Schwarzenberg e.V..
 

Standorte der mittlerweile 16 "sprechenden" Geldautomaten im
Erzgebirgskreis

Annaberg Markt – 09456 Annaberg Markt, Buchholzer Straße 2, Recycler
2 x Aue-Altmarkt – 08280 Aue, Altmarkt 6, Recycler
Ehrenfriedersdorf – 09427 Ehrenfriedersdorf, Markt 13, Recycler
2 x Schneeberg – 08289 Schneeberg, Fürstenplatz 4, Recycler
Schönheide –  08304 Schönheide, Hauptstraße 88, Recycler
Schwarzenberg – 08340 Schwarzenberg, Grünhainer Straße 10, Recycler
Sehmatal – 09465 Sehma, Karlsbader Straße 77, Recycler
Stollberg – 09366 Stollberg, Rathausstraße 2, Recycler
Thalheim – 09380 Thalheim, Stollberger Straße 1, Recycler
Zschorlau – 08321 Zschorlau, Friedensstraße 3, Auszahler
Cube Antonsthal – 08359, Breitenbrunn OT Antonsthal, Jägerhäuser Straße 1, Auszahler
Cube Dörnthal – 09526 Pfaffroda-Dörnthal, Freiberger Straße 13, Auszahler
Cube Leukersdorf – 09387 Jahnsdorf-Leukersdorf, Ringstraße 1, Auszahler
Cube Scharfenstein – 09430 Drebach OT Scharfenstein, Bahnhofstraße 45, Auszahler

Recycler - Ein- und Auszahlung





Jahresrückblick 2020


Die Corona-Pandemie brachte es mit sich, dass jede einzelne Veranstaltung,
die wir tatsächlich durchführen konnten, schon für sich genommen ein
Höhepunkt war, denn nur allzu viele Veranstaltungen mussten auch wir
absagen. Und das finden wir sehr schade. 

Ein echter Höhepunkt war für einige unserer Mitglieder der Besuch des
„Winterstein Theaters“ Annaberg im Februar, wo das Stück
„DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN“ – mit Audiodeskription gezeigt wurde.
Dabei wurde das szenische Geschehen auf der Bühne während der
Dialogszenen und musikalischen Nummern synchron beschrieben. Vor
Stückbeginn gab es eine blindengerechte Führung über die Bühne und
eine Stückeinführung inklusive Kostümproben.

Im Juli besuchten wir die Elbklause in Niederlommatzsch, genossen
eine wirklich lustige Schiffsfahrt auf der Elbe und besuchten die
Weinerlebniswelt der Winzergenossenschaft in Meißen – natürlich
nicht ohne eine kleine Kostprobe.

Im Oktober fuhren wir zum Schloss Augustusburg, wo wir das
Zusammensein im Wissen, dass dergleichen wohl bald nicht mehr
möglich sein würde, umso mehr genossen haben.

Dem Thema Barrierefreiheit widmeten wir uns, wo und wann es nur ging:
So hielten wir für die HTW Dresden einen Vortrag zum Thema "Barrierefreie
Dokumente“, äußerten uns zur Zulassung von Elektrokleinstfahrzeugen auf
Gehwegen, versuchten (vorerst leider erfolglos), den Schneeberger Markt
für blinde und sehbehinderte Fußgänger sicherer vor Autofahrern zu machen,
durften uns in der wieder eröffneten „Papiermühle Zwönitz“ mit einigen
Vorschlägen zugunsten blinder und sehbehinderter Besucher einbringen,
begleiteten die barrierefreie Gestaltung von Ampelanlagen in Aue und
brachten uns bei der barrierefreien Gestaltung der Internetseite des
Erzgebirgskreises aktiv mit ein. Außerdem kämpften wir dafür, dass der
Lebensmitteleinkauf für blinde und sehbehinderte Kunden künftig
leichter wird.

Mit unserer Hilfe konnte in diesem Jahr ein Modell der "Silberschmelzhütte
St. Georgen" in Schneeberg aufgestellt werden.

Wirklich Spaß gemacht hat der Besuch in der „Windbergschule Zwickau“,
wo drei 3. Klassen viele Fragen und noch mehr Neugier für das alltägliche
Leben blinder und sehbehinderter Menschen zeigten.

Und dann waren da glücklicherweise auch noch viele Fragen blinder und
sehbehinderter Menschen oder deren Angehöriger, auf die wir telefonisch
oder per E-Mail umfassend antworten konnten.

Uns gelang es, uns an sieben Donnerstagen zum Kegeln zu treffen, einmal
waren wir beim Bowling und dreimal zusammen wandern.

Wir führten drei Info-Stammtische durch, einen u.a. zum Thema:
„Sehbehindert oder blind im Internet unterwegs“.

Wir hoffen auf das Jahr 2021, denn wir haben noch so viele Ideen! 





Jahresrückblick 2019


Auch im Jahr 2019 erhielten wir einige Anrufe oder Besuche interessierter
Menschen während unserer Sprechstunden oder bei unseren Infoständen
z.B. beim Auer Stadtfest oder beim „Mobilen Seniorenwegweiser“ in
Schwarzenberg. Wir konnten geeignete Hilfsmittel empfehlen oder Tipps
und Hilfestellung für die Beantragung von Blindengeld und weiteren
Nachteilsausgleichen geben.

 

Leider war die Nachfrage von Seiten der Schulen nicht so groß wie im
Vorjahr. Umso mehr haben wir uns über das Interesse der Kinder im Hort der Grundschule „Albrecht Dürer“ in Aue gefreut.

 

Wir setzten uns für die barrierefreie Gestaltung von Ampelanlagen in Aue ein. Und unterstützten u.a. das „Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge“ bei der
barrierefreien Gestaltung.

 

Eine echte Abwechslung waren auch im Jahr 2019 unsere Fahrten, die uns
diesmal nach Crottendorf zum „Raacherkarzle machen“, in das Leipziger
Neuseenland, zum Naumburger Dom in die Sektkellerei Freyburg und zum
Fichtenhäusel in Bärenstein führten.

 

Aus unserem Veranstaltungsplan für 2019:

 

  • 7. Februar – Bowling
  • 26. April – Treffen Bad Schlema – Schneeberg 
    Vorstellung Mobiltelefon „BlindShell Classic“
  • 6. Juni – Tag der Sehbehinderten 
    Thema: Licht – Vortrag Sehzentrum Chemnitz
  • 12. Oktober – Woche des Sehens „Kino ohne Hürden!“
    Es wird der Film „Willkommen bei den Hartmanns“ vorgeführt
  • 25. November – Treffen Schwarzenberg 
    Basteln von Weihnachtsdeko und gemütliches Beisammensein

 

Sehr schön waren auch die Wanderungen, die wir gemeinsam mit
dem "VdK Ortsverband ASZ" durchgeführt haben.

 

Jeden zweiten Donnerstag im Monat haben wir im "Blauen Engel"
in Aue gekegelt.

 

Jeden dritten Mittwoch im Monat war Info-Stammtisch im "Samocca" Aue.
Ein Thema war z.B.: "Tipps für Angehörige blinder und sehbehinderter
Menschen“.

 

Am 14.12.2019 ging mit unserer Weihnachtsfeier, die wir gemeinsam mit
dem VdK im Kulturzentrum „Goldne Sonne“ Schneeberg durchführten,
Ein sehr schönes Vereinsjahr zu Ende.





Jahresrückblick 2018

Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück:


So Manchem konnten wir im Rahmen unserer Sprechstunden, die an jedem
dritten Donnerstag im Monat stattfinden, helfen, sei es mit einer sprechenden
Uhr, einem Spiel für Blinde oder Sehbehinderte, durch Tipps für Angehörige
blinder und sehbehinderter Menschen oder durch die richtigen Tipps, wie man
Blindengeld beantragen oder einen bestimmten Hilfsmittelantrag an die
Krankenkasse begründen muss.

 
Wir besuchten mehrere Schulen in der Region Aue-Schwarzenberg, um den
Schülern viel Interessantes von blinden und sehbehinderten Menschen zu
erzählen bzw. zu zeigen. Das Interesse und die Neugier der Kinder waren
beeindruckend!
 

Durch die finanzielle Unterstützung der Erzgebirgssparkasse konnten wir
3D-Karten für blinde und sehbehinderte Menschen zur Orientierung im
Straßenverkehr anfertigen lassen.
 

Die Einrichtung des "Museums für bergmännische Volkskunst" in Schneeberg
wird seit Herbst 2018 auch in Punktschrift (wahlweise Voll- oder Kurzschrift)
beschrieben. Wir übernahmen den Druck und stimmten die Inhalte mit der
Museumsleitung ab.
 

Für die Gaststätte "Samocca" in Aue übernahmen wir ebenfalls die Fertigung
des Punktschriftdrucks und der Großschrift der neuen Speisekarte.
 

Viele von uns werden noch gern an unsere Fahrten nach Giegengrün, Festung
Königstein und zur Bergkirche St. Marien in Annaberg denken.
 

Für das FAB Dresden, das Inklusionsnetzwerk Sachsen sowie die HTW Dresden
hielten wir Vorträge zum Thema "Barrierefreie Dokumente und Internetseiten".
 
Dem "Kreisverband der Fahrlehrer Aue-Schwarzenberg" gaben wir wichtige
Hinweise für Autofahrer, was diese gegenüber blinden und sehbehinderten
Verkehrsteilnehmern beachten sollten.
 

Wir führten drei Schulungen zur Erkennung von Euromünzen und -scheinen
für blinde bzw. sehbehinderte Menschen durch und stießen dabei nicht nur
bei unseren Mitgliedern auf Interesse.
 

Hier nur stichpunktartig einige unserer weiteren Veranstaltungen 2018
im Überblick:
 
  • 23.5.: Minigolf in Bad Schlema
  • 22.-24.6.: Wochenendfahrt in die Aura-Pension "Villa Rochsburg"
  • 08.08.: Mitwirkung am Tag "Barrierefrei Miteinander - Zueinander"
    im Bergbaumuseum Oelsnitz
  • 06.10.: Vortrag der Verbraucherzentrale Aue zu aktuellen
    Entwicklungen 
    z.B. im Reiserecht
  • 16.11.: Bowling im Icehouse Aue
  • 01.12.: Besuch des Weihnachtskonzerts des Blema-Chores "Gerhard Hirsch" Aue e.V."
 
Eine schöne Abwechslung waren die Wanderungen, die wir gemeinsam mit
dem "VdK Bereichsverband ASZ" durchgeführt haben.
 
Jeden zweiten Mittwoch im Monat haben wir im "Blauen Engel" in Aue
gekegelt. Künftig kegeln wir donnerstags.
 
Jeden dritten Mittwoch im Monat war Info-Stammtisch im "Samocca" Aue.
Ein Thema war z.B.: "Wandern mit Sehbehinderung = Weiße Stöcke,
Wanderkugel, Kompass, Navi"
 

Wir hoffen, dass das Jahr 2019 mindestens genauso erfolgreich und schön
wird! Helfen Sie dabei mit, melden Sie sich ruhig mal bei uns.




Jahresrückblick 2017

Auch das Jahr 2017 war ein Gutes für unseren Verein:

So Manchem konnten wir im Rahmen unserer Sprechstunden, die an jedem
dritten Donnerstag im Monat stattfinden, helfen, sei es mit einer sprechenden
Uhr, einem Spiel für Blinde oder Sehbehinderte oder durch die richtigen Tipps,
wie man Blindengeld beantragen kann oder einen bestimmten Hilfsmittelantrag
an die Krankenkasse begründen muss.


Spiele für blinde und sehbehinderte aber auch sehende Menschen, haben wir
darüber hinaus z.B. bei Stadtfesten oder Informationsnachmittagen bekannt
machen können.

In Schulen, Gerichten, dem Integrationsamt Chemnitz und anderen Institutionen
führten wir Informationsveranstaltungen zu den Themen "Blindheit und
Sehbehinderung - richtiger Umgang und Hilfsmittel" und "Barrierefreie
Informationstechnik" durch. Das Interesse und die Neugier der Zuhörer waren
beeindruckend!

Viele von uns werden noch gern an unsere Fahrten zur Schokoladenmanufaktur
Meerane, zum Wörlitzer Park oder nach Herrnhuth denken.

Hier nur stichpunktartig einige unserer weiteren Veranstaltungen 2017 im Überblick:

9.3.: Frauentag

24.3.: Besuch Gesundheitsbad „Actinon“ Bad Schlema

17.5.: Minigolf in Bad Schlema

6.6.: Sehbehindertentag mit umfangreicher Hilfsmittelpräsentation
Orcam - eine Brille, die blinden Menschen Orientierung schenkt

16.7/17.7.: Stand beim Auer Stadtfest

14.10.: Vortrag zu aktuellen Gesetzesänderungen im Bereich der Pflegeversicherung

Eine schöne Abwechslung waren die Wanderungen, die wir gemeinsam mit
dem "VdK Bereichsverband ASZ") durchgeführt haben.

Jeden zweiten Mittwoch im Monat haben wir im "Blauen Engel" in Aue gekegelt.

Jeden dritten Mittwoch im Monat war Info-Stammtisch im "Samocca" Aue.
Ein Thema war z.B.: "Literatur für Blinde und Sehbehinderte Menschen -
Ausleihmöglichkeiten und Abspielen von Hörbüchern".

Wir hoffen, dass das Jahr 2018 mindestens genauso erfolgreich und schön
wird! Helfen Sie dabei mit, melden Sie sich ruhig mal bei uns.



nach oben



Jahresrückblick 2016

Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2016 zurück:


So Manchem konnten wir im Rahmen unserer Sprechstunden, die an
jedem dritten Donnerstag im Monat stattfinden, helfen, sei es mit
einer sprechenden Uhr, einem Spiel für Blinde oder Sehbehinderte oder
durch die richtigen Tipps, wie man Blindengeld beantragen oder einen
bestimmten Hilfsmittelantrag an die Krankenkasse begründen muss.


Wir haben uns mit vielen anderen Mitstreitern erfolgreich für den Erhalt der
Bahnstrecke Aue-Chemnitz eingesetzt.


In verschiedenen Schulen führten wir Veranstaltungen zum Thema
"Blindheit und Sehbehinderung" durch. Das Interesse und die Neugier
der Kinder waren beeindruckend!


Viele von uns werden noch gern an unsere Fahrt nach Berlin im Juni zurück
denken.
Die Stadtrundfahrt und der Besuch des Deutschen Bundestages waren dabei
ganz besondere Erlebnisse.


Ein echter Höhepunkt nicht nur für unsere Frauen waren auch die
"Stilberatungen für blinde und sehbehinderte Menschen", die Annett Krones,
Geschäftsführerin der Auer Modeboutique „Christine E“ für uns durchführte.


Hier nur stichpunktartig einige unserer weiteren Veranstaltungen 2015 im
Überblick:

• 18.04.: Gesprächsrunde zum Thema "Hilfe - Welche oder wieviel Hilfe
sollte man annehmen?" in Schwarzenberg

• 25.5.: Minigolf in Bad Schlema

• 29.5.: Tagesfahrt Schloss & Park Lichtenwalde mit Führung

• 22.-24.7.: Wochenendfahrt in die Aura-Pension "Villa Rochsburg"

• 03.08.: Mitwirkung am Behindertentag im Bergbaumuseum Oelsnitz

• 22.9.: Öffentlicher Workshop zur Erstellung barrierefreier digitaler
Dokumente und Websites, durchgeführt vom Antidiskriminierungsbüro Sachsen

• 08.10.: Vortrag "Hilfsmittel - Welche gibt es und wer zahlt?"

• 04.11.: Ausfahrt – Kaverne Markersbach

• 18.11.: Bowling im Icehouse Aue

• 26.11.: Besuch des Weihnachtskonzerts des Blema-Chores "Gerhard Hirsch" Aue e.V."


Eine schöne Abwechslung waren die Wanderungen, die wir gemeinsam
mit dem Sozialverband VdK Bereichsverband ASZ durchgeführt haben.


Jeden zweiten Mittwoch im Monat haben wir im "Blauen Engel" in Aue
gekegelt.


Jeden dritten Mittwoch im Monat war Info-Stammtisch im "Samocca" Aue.
Ein Thema war z.B.: "Medizinische Versorgung - große und kleine Helfer für
blinde und sehbehinderte Menschen".


Wir hoffen, dass das Jahr 2017 mindestens genauso erfolgreich und schön
wird!

Helfen Sie dabei mit, melden Sie sich ruhig mal bei uns.

nach oben


Jahresrückblick 2015


Wir blicken auf ein gutes Jahr 2015 zurück:


So Manchem konnten wir im Rahmen unserer Sprechstunden, die an jedem
dritten Donnerstag im Monat stattfinden, helfen.


Besonderen Anklang fanden unsere Erste-Hilfe-Kurse mit dem DRK
speziell für blinde und sehbehinderte Menschen, die wir jeweils
ortsnahe durchführten.


Hier nur stichpunktartig einige unserer weiteren Veranstaltungen 2015 im
Überblick:

27.06.: Fahrt nach Bautzen mit Besuch des dortigen Senfmuseums
sowie eines Reiterhofes in Königswartha

17. bis 19.07.: Wochenendfahrt in die Aura-Pension "Villa Rochsburg"

29.07.: Mitwirkung am Behindertentag im Bergbaumuseum Oelsnitz

05.10.: Öffentlicher Workshop zur Erstellung barrierefreier digitaler Dokumente
und Websites, durchgeführt vom Antidiskriminierungsbüro Sachsen

10.10.: Vortrag "Diabetes und Augenprobleme" im Rahmen der „Woche des
Sehens“

14.11.: Besuch des August-Horch-Museums in Zwickau

20.11.: Bowling im Icehouse Aue

28.11.: Besuch des Weihnachtskonzerts des Blema-Chores "Gerhard Hirsch" Aue e.V."

12.12.: Weihnachtsfeier in der Gaststätte "Goldne Sonne" in Schneeberg


Eine schöne Abwechslung waren die Wanderungen, die wir gemeinsam
mit dem "VdK Bereichsverband ASZ") durchgeführt haben. Eine führte uns
z.B. von Lößnitz zur Friedenskirche in Aue, eine andere durch den
Hartensteiner Forst. Ein Höhepunkt war eine Führung durch den
Festenburger Stollen.


Jeden zweiten Mittwoch im Monat haben wir im "Blauen Engel" in Aue
gekegelt.


Und noch nicht genug Sport: Zweimal haben wir Minigolf in Bad Schlema
gespielt.


Jeden dritten Mittwoch im Monat war Info-Stammtisch im Auer
"Hutzen-Haisel" oder im "Samocca" Aue. Ein Thema war z.B.:
"Medizinische Versorgung - große und kleine Helfer für blinde und
sehbehinderte Menschen".


Wir arbeiten daran, dass das Jahr 2016 mindestens genauso erfolgreich
und schön wird! Helfen Sie dabei mit, melden Sie sich ruhig mal bei uns.




Jahresrückblick 2014


Wir blicken auf ein sehr schönes und recht erfolgreiches Jahr 2014 zurück:
 
So Manchem konnten wir im Rahmen unserer Sprechstunden, die an jedem
dritten Donnerstag im Monat stattfinden, helfen.
 
Hier nur stichpunktartig einige unserer Veranstaltungen 2014 im Überblick:
 
  • 11.03.: Vortrag "Kaffee - Muntermacher oder doch nur Genuß?" im
    Bürgerhaus Aue
  • 02.06.: Vortrag von Herrn Otto "Schwarzenberg früher und heute"
    in der
     "Volkssolidarität Schwarzenberg"
  • 05.06.: Besuch des Kerzencafes in Neustädtel
  • 20. bis 22.06.: Wochenendfahrt in die Aura-Pension "Villa Rochsburg"
  • 26.06.: Infoveranstaltung im Krankenhaus Erlabrunn zum Umgang mit
    blinden bzw.
     sehbehinderten Patienten
  • 12.07.: Fahrt nach Dresden mit Dampfschifffahrt bzw. Besuch der
    Frauenkirche
  • 19.07.: Infostand beim Stadtfest Aue
  • 13.9.: Teilnahme am Mobilitätstraining der AG "ÖPNV für alle" in
    und an einem
     Triebwagenzug der Erzgebirgsbahn sowie an einem
    Bus des RVE
  • Unser Verein arbeitet aktiv in der AG mit.
  • 11.10.: Vortrag Hundezentrum Münzner "Selbstständig mit
    Blindenführhund" in der „Einkehr am Tiergarten“ im Rahmen der
    „Woche des Sehens 2014“
  • Mai bis November: Vortragsreihe zu Patientenrechten, Betreuung,
    Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
  • 14.11.: Besuch der "Manufaktur der Träume" in Annaberg-Buchholz
  • 21.11.: Bowling im Icehouse Aue
  • 29.11.: Besuch des Weihnachtskonzerts des Blema-Chores "Gerhard Hirsch" Aue
  • 06.12.: Weihnachtsfeier in der „Einkehr am Tiergarten“
 
Eine schöne Abwechslung waren die Wanderungen, die wir gemeinsam
mit dem "VdK Bereichsverband ASZ") durchgeführt haben. Eine führte
uns z.B. ein Stück entlang des Jacobswegs.
 
Jeden zweiten Mittwoch im Monat haben wir im "Blauen Engel" in Aue
gekegelt.
 
Und noch nicht genug Sport: Zweimal haben wir Minigolf in Bad Schlema
gespielt.
 
Jeden dritten Mittwoch im Monat war Info-Stammtisch im Auer "Hutzen-Haisel".
Ein Thema war z.B: "Blind oder sehbehindert, und trotzdem gutes
Weihnachtsessen auf dem Tisch? - Nützliche Hilfsmittel für die Küche"
 
Wir arbeiten daran, dass das Jahr 2015 mindestens genau so erfolgreich
und schön wird! Helfen Sie dabei mit, melden Sie sich ruhig mal bei uns.